Diferenzas entre revisións de «Escaleira»

m (r2.7.1) (bot Engadido: hu:Lépcső)
[[vi:Cầu thang]]
[[yi:טרעפּ]]
[[zh:楼梯]]== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.== Tragsysteme ==
Entsprechend der Vielzahl von Treppengeometrien ist eine Vielzahl von [[Baustatik|statischen]] [[Tragwerk (Bauwesen)|Tragsystemen]] möglich. Für den Lastabtrag sind dabei als Vertikallasten neben dem Eigengewicht der Konstruktion die [[Verkehrslast]]en auf der Treppe zu berücksichtigen. Zusätzlich sind horizontale Lasten auf [[Geländer]] oder Holme und bei Treppen, die der Witterung ausgesetzt sind, [[Windlast]]en zu beachten.
 
* Treppen mit selbsttragenden Stufen sind ein Tragsystem. Die Treppenstufen tragen dabei die Lasten als einfacher oder [[Kragträger|eingespannter Balken]] in Querrichtung ab. Die Lagerung bzw. Einspannung der einzelnen Stufen kann in Treppenhauswänden, Längsträgern oder einer Spindel erfolgen, die für den weiteren Lastabtrag sorgen. Die Längsträger sind bei Stahl- oder Holztreppen seitliche Wangenträger oder unten liegende Holmträger, bei Stahlbetontreppen massive Laufbalken. Die Treppenträger bestimmen die Steigung und können im Grundriss gekrümmt sein, sie tragen die Lasten in Längsrichtung nach oben und/oder unten ab. Als statisches System liegt ein räumlicher, evtl. gekrümmter, [[Balkentheorie|Balken]] vor.
 
* Im [[Stahlbetonbau]] gibt es als zusätzliches wichtiges Tragsystem die Treppe mit gerader Lauflinie, bestehend aus den geneigten Laufplatten, die die Stufen tragen und etwaigen horizontalen Platten als Absätzen. Das statische System besteht jetzt nicht mehr aus einem räumlichen Balkensystem, sondern aus einzelnen [[Platte (Technische Mechanik)|Plattenelementen]] oder bei monolithischer Verbindung von Absatz und Lauf aus einem räumlich wirkenden Flächentragwerk, auch [[Faltwerk]] genannt. Der allgemeine Sonderfall des freitragenden, räumlich gekrümmten Treppenlaufes wird heute in der Statik mit der [[Finite-Elemente-Methode|Methode der finiten Elemente]] berechnet.
Usuario anónimo